Sprachen

Bereiche

Navigation

Computer Interface

Externe Steuerung über Ihren Aquariencomputer

Für eine komplexere Steuerung Ihrer Beleuchtung haben wir die Leuchten der TESZLA- und der PULZAR-HO-Systeme mit einer Schnittstelle zu Ihrem Aquariencomputer ausgestattet. Der Anschluss an den Aquariencomputer erfolgt über das COMPUTER-INTERFACE.

Die in der Leuchte vorhandenen LED sind farblich nach naturidentischer Zusammensetzung gruppiert. Diese sind über einzelne Schaltkreise (Kanäle) regelbar. Den Verlauf aller einzelnen Kanäle können Sie vollkommen frei entsprechend der Möglichkeiten Ihres angeschlossenen Aquariencomputers gestalten. Auf diese Weise können Sie Ihren selbstdefinierten Tagesverlauf, ggf. mit Wolkensimulation, Schlechtwetterphasen, Blitz usw. bis hin zum 28-Tage Mondlichtzyklus programmieren und alle Funktionen Ihres Aquariencomputers voll ausschöpfen.

<- zurück

Wie funktioniert das Interface?

Die LED in unseren Leuchten werden über einen Microprozessor mit digitalen Signalen gesteuert. Da die marktüblichen Aquariencomputer allerdings über analoge Ausgänge mit einer Steuerspannung von 1-10V besitzen, muss das analoge Signal Ihres Aquariencomputers in digitale Befehle für die LED umgewandelt werden. Das Computer-Interface "versteht" die Signale Ihres Aquariencomputers und wandelt diese in geeigneter Form für die TESZLA bzw. PULZAR um.

<- zurück

Wie wird das Interface angeschlossen?

Für den Anschluss Ihres Aquariencomputers stehen an der Interface-Rückseite zwei Western-Buchsen mit je zwei 1-10V Kanälen zur Verfügung. Mit zwei speziellen Verbindungskabeln wird der Aquariencomputer an das INTERFACE angeschlossen. Mit unserem USB-Verbindungskabel verbinden Sie dann die USB-Schnittstelle der Leuchte mit einer der vier Anschlussbuchsen auf der Frontseite des Interface. Das Interface sieht den Anschluss von bis zu vier TESZLA-S oder PULZAR-HO Leuchten vor. Den Anschlussplan für die Leuchten finden Sie hier.

<- zurück